Woher kommen gute Ideen?

Für mich ist die Antwort klar, aus der Dusche. Irgendwie hilft mir der tägliche Automatismus und das stimulierend prasselnde Wasser gute Ideen zu kombinieren.

Heureka

Ich habe mir noch nie vorgenommen ein Problem unter der Dusche zu lösen, aber irgendwie poppt oft ein Thema in meinen Kopf, dass ich dann weiterspinne, mit anderen Ideen vermische und Bamm, da ist eine neue Fusion. So wie heute wieder, ich will noch nicht zuviel verraten, denn ich muss noch ein wenig daran arbeiten und Sie mit andern besprechen. Diesmal sind eine Menge Ideen zusammen gekommen u.a. von Gladwell, Bernays, Godins, den Simpsons, Myps, Ago und anderen Pengländern. Raus aus der Dusche! (ich muss unbedingt eine Dusche erfinden, die das Wasser kurz filtert und wieder hochpumpt, damit ich länger ohne schlechtes Gewissen duschen kann).

Die Dusche ist der eine Ort, an dem sich viele Ideen vereinen, ein anderer Ort, an dem sich viele Ideen von vielen Menschen vermischen ist das Pengland. Eben weil dort nicht nur Künstler und Designer sind, sondern ein breiter Bevölkerungsquerschnitt, der sich durch die unterschiedlichen Ausstellungen und Veranstaltungen ständig verschiebt. Hier clashen verschiedene Realitäten auf einander, es ist laut und oft unkoordiniert und man rutscht in Gespräche rein. Und oft gibt es in einem Bereich schon lange eine Lösung für das Problem in einem anderen.

Der nächste wichtige Ort für Ideen ist das Internet und für mich besonders TED Talks. Oft waren die Vorträge von Menschen von denen ich noch nie gehört habe, der Auslöser dafür mich mit einem Thema zu beschäftigen oder eine andere Sichtweise auf ein Problem einzunehmen. So und jetzt schließe ich den Kreis mit einem Vortrag von Steven Johnson, der über Ideen referiert und mich dabei auf die Sichtweise brachte, die zur nächsten Idee führte.

via 9gag

http://www.ted.com/talks/steven_johnson_where_good_ideas_come_from.html

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar